Prämien für Handwerker-Nachwuchs

    Ab 1. Mai 2020 können Anträge für die Meister-Prämie eingereicht werden

    Rückwirkend zum 1. Januar 2020 erhalten Meisterstudentinnen und -studenten des Handwerks eine Meisterprämie über 1.500 Euro bei erfolgreich abgelegter Meisterprüfung.

    Die Prämie ist mehr als Anerkennung und Wertschätzung. Sie zeugt von einem angemessenen Blick auf die Relevanz des Handwerks. Der Bedarf an Meister-Qualifikation ist nicht nur ungebrochen, er ist größer denn je, sowohl im Angestelltenverhältnis als auch in der Selbständigkeit:

    • Fachkräfte im Handwerk werden immer gesucht
    • in 53 Handwerksberufen gilt die Meisterpflicht zur Führung eines Betriebs
    • aufgrund der Altersstruktur stehen viele Betriebe zur Übernahme an

    Karriere-Chancen im Handwerk

    Aus diesem Grund sind die Chancen auf Karriere im Handwerk hervorragend. Auch für angestellte Meister stehen die Türen zur Selbständigkeit weit offen, durch den wachsenden Bedarf an altersbedingten Betriebsübernahmen. Mit der Weiterführung der Betriebe werden Ausbildungs- und Arbeitsplätze sowie die regionale Nahversorgung gesichert – ein Aspekt, der gesellschaftspolitisch einen hohen Stellenwert hat. Auch das bringt die Prämie zum Ausdruck.

    „Das Handwerk ist ein fester und unersetzlicher Bestandteil der baden-württembergischen Wirtschaftund Kultur. Es ist wichtig, dass wir uns für die Zukunft des Handwerks stark machen.“
    Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut,
    Wirtschaftsministerin BW

    Gleichwertigkeit der Ausbildungen

    Seit Jahren kämpfen wir um Gleichwertigkeit der hochschulischen und berufsschulischen Ausbildungen und damit deren Gleichbehandlung. Während die Studiengebühren seit langem abgeschafft sind – und sich eine geplante Wiedereinführung aufgrund vehementer Proteste nicht durchsetzen ließ – tragen Meisterstudenten eine weit größere finanzielle Belastung. Der Meisterstudent muss viele Kosten selber tragen, wir sprechen von Beträgen zwischen 10 und 15 Tausend Euro.

    Ein Ausgleich für Förderlücken ist die Prämie daher nur bedingt, aber sie ist ein Signal in die richtige Richtung. Einen angemesseneren Ausgleich versprechen wir und von den geplanten höheren Zuschüssen, Freibeträgen und Darlehenserlassen.

    Krisenfestes Handwerk

    Gerade in Krisenzeiten, wie wir sie aktuell auch erleben, erweist sich das Handwerk als Fels in der Brandung, als Garant für sichere Arbeits- und Ausbildungsplätze, als systemrelevant und krisensicher. Der Meisterbrief ist auch in dieser Hinsicht mehr als ein Qualitätssiegel.

    Kursangebot der Kreishandwerkerschaft

    Die Kreishandwerkerschaft Ravensburg bietet laufend Meistervorbereitungskurse an, ein Service, der sehr gut angenommen wird. Wir versprechen uns von der Prämie auch einen neuen Impuls für diesen Schritt und freuen uns darauf, den Nachwuchs mit unseren Kus-Angeboten zu unterstützen.

    „Die Prämie ist auch das Ergebnis von guter Lobbyarbeit für das Handwerk. Die schafft man nur miteiner starken Gemeinschaft. Und wir dürfen nicht müde werden, die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung des Handwerks immer wieder hervorzuheben.“
    Franz Moosherr,
    Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Ravensburg

    Die Prämie kann ab 1.5.2020 über die Website der Handwerkskammer Ulm https://www.hwk-ulm.de beantragt werden.

    Kreishandwerkerschaft Ravensburg
    Zeppelinstr. 16
    88212 Ravensburg

    Telefon 0751/36142-0
    Fax 0751/36142-40
    info@kreishandwerkerschaft-rv.de

    Finden Sie uns auf Facebook


    Öffnungszeiten
    Montag bis Donnerstag
    08:00 - 12:00 Uhr und 
    13:00 - 17:00 Uhr

    Freitag
    08:00 - 13:00 Uhr
    und nach Vereinbarung

    Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK